Ein Vormittag - 6 Freiwillige Feuerwehren - Zwei Übungen

Im Normalfall werden bei einem Brandeinsatz drei Ortswehren alarmiert. Nun haben wir auch Objekte im Boldecker Land die größer und unübersichtlicher sind. Hier wird entweder gleich mit sechs Ortswehren ausgerückt oder der zweite Zug wird nachalarmiert. Dieses Szenario haben wir am vergangenen Samstag geübt. Denn nicht nur die Zusammenarbeit im eigenen Zug klappen. 

Unsere sechs Ortsfeuerwehren sind aufgeteilt in zwei Züge. Den Zug Ost bestehend aus Barwedel, Jembke und Tappenbeck und den Zug West bestehend aus Bokensdorf, Osloß und Weyhausen. 

Wird der Zug Ost zu einem Einsatz in den Westabschnitt gerufen, fährt dieser einen Sammelplatz an. Wie der Name schon sagt, sammeln sich dort die drei Ortsfeuerwehren des Zugers um sich zu organisieren und geschlossen zum Einsatzort zu fahren. Für den Zug West gilt umgekehrt das gleiche. 

In der ersten Übung zog es uns nach Jembke in die Grundschule. Dort begann der Zug Ost mit der Menschenrettung und der nachalarmierte Zug West, stellte die Wasserversorgung her um eine Riegelstellung aufzubauen. 

Übung Jembke Schule Übung Jembke Schule

Die zweite Übung wurde an der Gesamtschule Weyhausen durchgeführt. Wer dort mal zur Schule ging, war erstaunt wie viel sich dort mittlerweile Verändert hat. Es gab einen Anbau, der Schulhof ist zur Zeit vorne und der Hort zog dort mit ein. Ziel war es die Verletzten zu Retten und eine Brandbekämpfung aufzubauen. 

Übung Weyhausen Schule

Übung Weyhausen Schule
Im Anschluss gab es die Manöverkritik bei Bratwurst vom Grill und kühlen Getränken.