Übernachtung bei der Feuerwehr

Es war wieder soweit. 8 Jungen und Mädchen aus Bokensdorf, Tappenbeck und Osloß nahmen am Brandschutzseminar der Freiwilligen Feuerwehr Osloß teil. Jörg Dannhheim (Brandschutzerzieher) begrüßte die Nachwuchstalente und erklärte was diese die kommende Tage erwartete. Angefangen wurde mit der Frage wie entzündet man ein Streichholz? Und wie zünde ich eine Kerze richtig an?

 

Nach einigen Fehlversuchen hatten es alle geschafft. Die Teelichter brannten und die Brandversuche kontnen unter Aufsicht beginnen. Die Kids hatten die Möglichkeit zu Teste wie gut Papier brennt oder das man eine Büroklammer mit einem Teelicht nicht zum Glühen bekommt. Im Anschluss wurden alle Erkenntnisse besprochen und Brandschutzerzieher führte noch einige Versuche vor.

Nachdem die Kids gelernt haben wie die einzelnen Stoffe brennen muss man diese auch löschen können. Jedes Kind bekam mit Hilfestellung mit einem Feuerlöscher ein Feuer zu löschen. Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen ging es zur Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn. Neben dem Feuerwehrhaus und den Feuerwehrautos wurde auch gezeigt was ein Feuerwehrmann alles anziehen muss. Außerdem wurde anhand eines Filmes gezeigt was alles vom Absetzen eines Notrufes bis zum Eintreffen der Feuerwehr passiert. Es war ein toller Nachmittag welcher mit der Fahrt im Feuerwehrauto abgeschlossen wurde. Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn für einen tollen Nachmittag. Zu Hause angekommen wurde das Abendbrot und die Nachtlager für die Übernachtung im Feuerwehrhaus vorbereitet.

Am Abend durfte nun noch jedes Kind eine kleine Pyramide bauen, welche nachher von jedem Kind abgebrannt wurde. Hier konnten die Kinder selbst erfahren das ein Feuer sowohl "gut" als auch "böse sein kann. Gut weil es Wärme und Licht gibt,  schlecht weil es zerstört. Abgeschlossen wurde der Abend mit einer Nachtwanderung durch den Osloßer Wald, sowie Stockbrot am Feuerwehrhaus.

Sonntag durften die kleinen Ersthelfer ihr Können in Verbände und Pflaster anlegen zeigen. Es zeigte sich das wir schon richtige Profis unter uns hatten. Jedes Kind erhielt zum Abschluss eine Urkunde und ein paar kleine Erinnerungsgeschenke.

Für unsere kleinen Nachwuchstalente war klar: "Im nächsten Jahr bin ich wider dabei!"