Brandschutzerziehung in der Grundschule

Am 08.07.2015 besuchten die Kinder der zweiten und dritten Klasse der Mühlenbergschule Osloß die örtliche Freiwillige Feuerwehr. 

Der Brandschutzerzieher Jörg Dannheim behandelte zusammen mit den Kindern die Themen:

- Was verbinden Kinder mit der Feuerwehr?

- Wie wird ein Notruf richtig abgesetzt?

 

Highlight bei jedem Besuch sind die betreuten Brandversuche. Hier können die Kinder unter Aufsicht testen, wie z.B. Papier, Baumwolle oder Leder brennt. Der Brandschutzerzieher zeigte noch Brandversuche mit Benzin, Diesel und Gas. Auch wurde bei einem Versuch mit Natron, Essig und Teelichtern gezeigt, wie ein CO²-Feuerlöscher funktioniert.

Am Ende der Brandversuche durfte jedes Kind auf dem Parkplatz noch das "Kinderfeuer" aufbauen und am Ende ablöschen. Beim Kinderfeuer baut jedes Kind aus zehn kleinen Holzleisten eine Pyramide. Diese wird mit einem kleinen Würfel aus Trockenbrennstoff, auf einer feuerfesten Unterlagen angezündet, welche mit kleinen Steinen an den Ecken festgelegt wird. Die Steine werden beim Verbrennen warm und jedes Kind muss auf sein Feuer aufpassen bis es abgebrannt ist und den Rest mit Wasser ablöschen.

Ziel des Kinderfeuers ist es dass die Kinder den zwiespältigen Charakter des Feuers erkennen. Denn Feuer kann Wärme geben und somit freundlich sein aber auch schädlich und gefährlich. Da die Pyramide die von den Kindern mühselig gebaut wurde zerstört. Die warmen Steine sind die gute Seite, denn man kann sich an ihnen wärmen.

Der Vormittag endete mit der Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge. 

Jedes Kind erhielt eine Urkunde. Unterstützt wurde Jörg Dannheim von seinem Kameraden Julian Krüger, Dietmar Klinkert und Simon Tesch.