Übungsdienst mit Hydraulischem Rettungsgerät

Im ersten Quartal diesen Jahres beschäftigten wir uns bei unseren Übungsabenden mit der Technischen Hilfeleistung, Schwerpunkt Verkehrsunfall, da sich diese in den letzten Jahren erhöht haben.

Anfänglich beschränkten wir uns auf die Aufgaben, die wir mit den uns zur Verfügung stehenden Geräten abarbeiten können. Denn nicht jeder Feuerwehr besitzt hydraulische Rettungsgeräte. Zur Zeit befindet sich der einzige hydraulische Rettungssatz im Boldecker Land bei der Freiwilligen Feuerwehr Weyhausen. Um KamderdenInnen im Ernstfall an den Geräten zu unterstützen, befassten wir uns intensiv mit der Einweisung auf diese Geräte. In mehreren theoretischen Diensten bereiteten wir uns auf die Arbeit mit dem hydraulischen Rettungsgerät vor. Unter dem hydraulischen Rettungsgerät versteht man bei der Feuerwehr: Schere und Spreizer, Rettungszylinder, Pedalschneider. Im Grunde alles was man mit einem Hydraulikaggregat betrieben werden kann um verletzte Personen aus einem Unfallauto zu befreien. 

Am 21.03.2015 hatte die Theorie ein Ende. Dir Praxis schloss ein Viertel Jahr der Theorie ab. Nach einer letzten theoretischen Unterweisung, konnten die erlernten Fähigkeiten in die Tat umgesetzt werden. In zwei Gruppen mit je neun Teilnehmern hatten wir die Möglichkeit uns an zwei von Torben Niehs gesponserten Altfahrzeugen auszutoben. Wir haben eingedrückte Türen mit dem Spreizer öffnen können, haben mit der hydraulischen Schere das Dach des Fahrzeugs geöffnet oder auch mit dem Glasschneider die Frontscheibe des Autos geöffnet. 

Der Übungstag war ein voller Erfolg. Es hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht und uns Ausbildungstechnisch weit voran gebracht. 

Ein herzliches Dankeschön geht an Torben Niehs für die Bereitstellung der Altfahrzeuge. Ein weiterer Dank geht uns unsere Kamen der Ortswehr Weyhausen für die Bereitstellung der Rettungsgeräte und der Ausbildung an diesen.